Chiropractic Competence Center Uncategorized Chiropraktik und das Phänomen der verschobenen Knochen.

Chiropraktik und das Phänomen der verschobenen Knochen.

Jeder von uns kennt es selbst oder hat es in seinem eigenen Bekanntenkreis mitbekommen. Wir arbeiten im Garten und schwub haben wir uns einen Wirbel ausgerenkt! Und auch die Ärzte bestätigen das: „Der erste Halswirbel [ist] blockiert. Das finden wir bei 80 % aller Patienten“, kommentiert Sportmediziner Dr. Christian Schulze auf seinem YouTube Kanal [1]. Bis heute gibt es, verteilt über verschiedenste medizinische Professionen, über 100 Synonyme für dieses Phänomen [2]. Aber kann das wirklich sein? Und wenn ja, wo rutscht der Wirbel dann hin und was blockiert ihn dann, bis der Chiropraktiker ihn wieder zurückschiebt? Und was passiert dabei überhaupt?

Eine der ersten vollständigen Theorien wurde zunächst vom Begründer der Chiropraktik Daniel David Palmer (1845–1913) und dessen Sohn Bartlett Joshua Palmer (1882 – 1961) entwickelt. Diese beschrieben psychischen, chemischen und physischen Stress wie langes Stehen und Sitzen, Medikamente und Gifte so wie Streit und Angst als Auslöser für vertebrale Subluxationen (verschobene Wirbelkörper)[3]. Wirbel konnten so in der Folge Spinal Nerven irritieren und zu allem Übel die Funktion des Körpers insgesamt einschränken [4].

Heute wissen wir, dass Teile des Gehirns für die Veränderungen im Bewegungsapparat verantwortlich sind, welche zum Beispiel durch wenig oder falsche Aktivierung Bestandteile ihrer normalen Funktion einbüßen [5,6,7]. So kann es dann zu einer fehlerhaften Stabilisierung der Wirbelsäule kommen und der Wirbel „renkt sich aus“ [8].

Chiropraktiker gleichen also die fehlende Aktivierung durch leichte Stimulation der Wirbelsäule aus und korrigieren so über Zeit ungesunde Bewegungsmuster [9]. Eine tatsächliche Verschiebung der Wirbel gibt es aus Sicht moderner Erkenntnisse nicht, sondern vielmehr eine Fixierung der Knochen durch umliegende Muskeln [10,11]. Allerdings ist diese auch nicht für die vielen positiven Effekte von Chiropraktik erforderlich, sondern vielmehr die weitreichenden Wirkungen der Behandlung auf das menschliche Gehirn [12].

[1] Schulze, C., n.d. Chirotherapie, Chiropraktiker & Osteopathie im Check (Einrenken) Beispieluntersuchung – YouTube [WWW Document]. URL https://www.youtube.com/watch?v=mmO_t4Tqq6M&t=676s(accessed 1.25.19).

[2] MEd, M.I.G.M.D., 2005. Foundations of Chiropractic: Subluxation, 2e, 2 edition. ed. Mosby, St. Louis, Mo.

[3] James L., C., 1800. The 14 Foundational Premises for the Scientific and Philosophical Validation of the Chiropractic Wellness Paradigm. THE WELLNESS PRACTICE.

[4] Vernon, H., 2010. Historical overview and update on subluxation theories. J Chiropr Humanit 17, 22–32. https://doi.org/10.1016/j.echu.2010.07.001

[5] Beck, R.W., 2011. Functional Neurology for Practitioners of Manual Medicine, 2 Revised edition. ed. Elsevier Health Sciences, Edinburgh.

[6] Niazi, I.K., Türker, K.S., Flavel, S., Kinget, M., Duehr, J., Haavik, H., 2015. Changes in H-reflex and V-waves following spinal manipulation. Experimental Brain Research 233, 1165–1173. https://doi.org/10.1007/s00221-0144193-5

[7] Trepel, M., 2017. Neuroanatomie: Struktur und Funktion, 7th ed. Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH, München.

[8] Haavik, D.H., 2014. The Reality Check: A quest to understand Chiropractic from the inside out by Dr Heidi Haavik (2014) Taschenbuch. Haaavik Reseach.

[9] Haavik, H., Niazi, I.K., Holt, K., Murphy, B., 2017. Effects of 12 Weeks of Chiropractic Care on Central Integration of Dual Somatosensory Input in Chronic Pain Patients: A Preliminary Study. Journal of Manipulative and Physiological Therapeutics 40, 127–138. https://doi.org/10.1016/j.jmpt.2016.10.002

[10] Haavik, H., Murphy, B., 2012. The role of spinal manipulation in addressing disordered sensorimotor integration and altered motor control. Journal of Electromyography and Kinesiology 22, 768–776. https://doi.org/10.1016/j.jelekin.2012.02.012

[11] Garten, H., 2016. Applied Kinesiology: Funktionelle Myodiagnostik in Osteopathie und Chirotherapie. Urban & Fischer Verlag/Elsevier GmbH, München.

[12] Daligadu, J., Haavik, H., Yielder, P.C., Baarbe, J., Murphy, B., 2013. Alterations in Cortical and Cerebellar Motor Processing in Subclinical Neck Pain Patients Following Spinal Manipulation. Journal of Manipulative and Physiological Therapeutics 36, 527–537. https://doi.org/10.1016/j.jmpt.2013.08.003 Abb.1: http://www.drsanderschiropractic.com/blog/4770-what-is-the-vertebral-subluxation-complex Abb.2: https://www.slideshare.net/heidihaavik/how-to-confidently-communicate-the-science-of-chiropractic

Share:

You may also like

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.